Quelle: Gerhard Schwab

Der Biber Der Biber

Biber gehören zur Ordnung der Nagetiere. Die Familie der Biber nennt man auch Castoridae. Sie ist in zwei Arten unterteilt: den Europäischen Biber (Castor fiber, Linnaeus 1758) und den Kanadischen Biber (Castor canadensis).

Die Ausgangsform der heutigen Biber sind die Paramys, sie lebten vor rund 50 Millionen Jahren. Aus ihrem Nachfolger, der Agnotocastor, entstand vor etwa 15 Millionen Jahren der Europäische Biber. Der Kanadische Biber ist stammesgeschichtlich noch vergleichsweise jung: Er ging vor 2 Millionen Jahren aus Castor fiber hervor. Die beiden Arten sind sich äußerlich sehr ähnlich und können daher nur von Experten unterschieden werden. Ob es sich bei einem Tier um einen einheimischen Biber handelt oder nicht, verrät zum Beispiel ein DNA-Test. Hierfür reicht eine Haarprobe aus.

Der Biber ist mit den Eichhörnchen und den Murmeltieren verwandt. Gemeinsam gehören sie zur Unterordnung der Hörnchenverwandten. Geringer ist hingegen sein Verwandtschaftsgrad zu Bisam und Nutria, mit denen er häufig verwechselt wird. Dies liegt daran, dass Biber, Nutria und Bisam den selben Lebensraum bewohnen. Nutria und Bisam gehören jedoch nicht zur natürlichen europäischen Tierwelt, sie kommen aus Amerika. Wie man die Arten unterscheidet, finden Sie hier. Spannendes zu Körperbau,  Lebensweise und der Geschichte finden Sie auf den Unterseiten dieser Rubrik